Startseite

Leve Juser, se sünd hier up de Internetsite von de Nedderdütsche Bühn Niegenbramborg e.V. un warden sick villicht wunnern, dat wi de in hochdütsch schrieben, aever nich all, de uns hier besöken, können disse wunnerschöne Sprak läsen. Dorüm bidden wi Se an disse Stell üm Ehr Verständnis, dat dat nich in plattdütsch wieder geiht.

 

Willkommen also auf den Internetseiten der Niederdeutschen Bühne der Stadt Neubrandenburg e.V. Auf diesen Seiten werden wir Sie aktuell und vielfältig über die Arbeit der Bühne, Auftritte, Geschichte(n), Zukunft und Termine informieren und Sie haben die Möglichkeit Kontakt mit uns aufzunehmen.

 

Das Jahr 2014 war geprägt von vielen Aktivitäten zum 80. Geburtstag der Bühne.

 

Mit Unterstützung des Nordkuriers Neubrandenburg erschienen ein Ersttagsbrief sowie eine Briefmarke mit Motiven der Bühne, es entstand eine Geburtstagsbroschüre, die gleichzeitig Programmheft für das neue Stück war, und im Rahmen einer Medienpartnerschaft waren die Bühne mehrmals 2014 in unterschiedlichen Formaten im Nordkurier präsent.

 

Im vergangenen Sommer entstand, als Hommage an die plattdeutsche Sprache, der lustige Internetspot

 

"Niederdeutsch ist überALL"

 

 

 

Was Sie schon immer über Plattdeutsch wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten. Hier erfahren Sie das wirklich Wichtige darüber!

 

Natürlich gab es auch eine Geburtstagsfeier. Neben Vereinsmitgliedern, Freunden und Förderern folgten der Einladung u.a. die Landtagspräsidentin und der Kultusminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, die Stadtpräsidentin Neubrandenburgs und der Präsident des Landkreistages Mecklenburgische Seenplatte. Sie und viele andere überbrachten Glückwünsche zum runden Geburtstagsjubiläum und würdigten unsere ehrenamtliche Arbeit.

 

Den Abschluss des Jahres bildete unsere traditionelle Weihnachtsfeier, auf der auch der Dokumentarfilm „Tau’n Woll – 80 Jahre Niederdeutsche Bühne Neubrandenburg“ Premiere hatte. Dafür hat uns über das ganze Jahr ein Filmteam begleitet und berichtet im Film über unsere Arbeit.

Dann haben wir uns entschlossen, auch auf YouTube aktiv zu werden. Auf unserem YouTube-Kanal

(https://www.youtube.com/channel/UCLhDZxt3CMi5IShmGf6RFuw)

findet Ihr, neben der Dokumentation und dem Internetspot, auch unsere letzten vier Bühnenstücke. Künftig werden wir alle Aktivitäten, die sich dafür anbieten, dort veröffentlichen.

 

Im Herbst hatte „Currywurst un Pommes“ Premiere. Einigen wird es bekannt vorgekommen sein, denn diesen satirischen Sketch-Bilderbogen haben wir schon einmal vor 15 Jahren gespielt. Dietrich Nolze, der das Stück vorgeschlagen hatte und auch die Regie übernahm, nannte zwei Gründe für die erneute Inszenierung: 1. „Es ist die seltene Gelegenheit, dass alle in einem Stück mitwirken können.“ 2. „“Currywurst un Pommes“ spiegelt gesellschaftliche Verhältnisse und menschliche Verhaltensweisen, beleuchtet schlaglichtartig Zustände der menschlichen Seele und führt das Wesen der Dinge ad absurdum. Da liegt es doch für uns nahe, einmal zu überprüfen, was sich in den letzten Jahren so verändert hat und welche Probleme die Menschen heute wie damals auf die Palme bringen.“

Und so hatten wir dann am 8. November 2014 im Schauspielhaus eine grandiose Premiere, an der insgesamt 17 Bühnenmitglieder und Gäste auf und neben der Bühne beteiligt waren.

Weitere Termine und Informationen findet Ihr wie immer im Menüpunkt „Spielplan“.

 

Und dann gab es noch ein ganz besonderes Schmankerl zum Ende des Jahres. Der Jahresend-Fernsehdauerläufer „Dinner for one“ wurde erstmals von der Niederdeutschen Bühne Neubrandenburg, in Kooperation mit der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz, als „Dinner for one up Platt“ zu Silvester 2014 im dreimal fast ausverkauften Schauspielhaus in Neubrandenburg aufgeführt. Fröllein Sofie und Buttler Franz liefen vor einem begeisterten Publikum zur Höchstform auf.

 

Am 20. Februar 2015 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt und es wurde ein neuer Vorstand gewählt. Marion Suri gab nach vielen Jahren engagierter Vorstandsarbeit den Vorsitz ab. Ebenso wie Margret Conrad kandidierte sie auch nicht mehr für den neuen Vorstand. Wir danken beiden für ihre fleißige und hingebungsvolle Arbeit und haben uns gefreut, zu hören, dass sie auch weiterhin  aktiv im Verein mitarbeiten wollen.

Neu im Vorstand sind Ricarda Zunk, die künftig stellv. Vorsitzende ist, und Erika Pirwitz, die die Finanzen übernimmt. Bernd Päsler, bislang stellv. Vorsitzender, ist für die nächsten zwei Jahre Vorstandsvorsitzender und Dietrich Nolze behält in bewährter Weise die künstlerische Leitung der Bühne in seinen Händen.

Ebenfalls auf der Mitgliederversammlung beschlossen wurde das Stück für die Spielzeit 2015/16, das am 7. November 2015 Premiere haben soll. Es heißt „Eenmaal noch nah Hiddensee“.

Mehr zum Stück - Inhalt, Mitwirkende, Termine usw. - gibt es im Sommer auf diesen Seiten und im Newsletter der Bühne.

 

Und wenn wir nach vorne schauen? Da gibt es zunächst einmal den großen gemeinsamen Bühnentag am 6. und 7. Juni, zu dem sich niederdeutsche Bühnen aus dem ganzen Norden der Republik in Rostock treffen werden.

 

Dann natürlich das Sommer-Grillfest, zu dem sich traditionell (fast) alle Vereinsmitglieder für ein paar Stunden bei Spaß und guter Laune, Essen und Trinken zusammenfinden.

 

Und noch ein Hinweis: Wenn Ihr geeignete Auftrittsorte (Bühne, Scheune, Sporthalle, Kulturhaus, Theater) kennt oder Euer zuhause ein Tanzsaal ist und Ihr meint, dass wir dahin gehören, so sendet uns doch einfach eine Mail, einen Brief oder ruft an.

Sollte ein Auftritt zustande kommen, bedanken wir uns für die Vermittlung mit zwei Freikarten bei Euch.

 

Wer Interesse an der Geburtstagsbroschüre oder der DVD „Tau’n Woll“, mit vielen Informationen zur

Niederdeutschen Bühne Neubrandenburg hat, der kann sich an unsere Geschäftsstelle wenden (siehe Kontakt) und diese zum Preis von 5,00 Euro (inklusive Versand) erwerben.

 

Und zum Schluss noch ein Doentje, ein niederdeutscher Witz:

Änne weckt nachts ehren Mann. "Bärnd, stah up, ik glöw, dat geiht los mit mi." "Ach wat", seggt Bärnd, "schlap man wieder, ik heww't genau in´n Kalenner stahn, ierst de Katt, denn de Koh un denn Du."

 

Die Niederdeutsche Bühne der Stadt Neubrandenburg e.V. wird gefördert durch die Stadt Neubrandenburg, den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und das Land Mecklenburg-Vorpommern.